Das Unwort des Jahres

… wird Ende jeden Jahres von einer Jury von Sprachforschern aus deutschen Universitäten gewählt. Es handelt sich um neue Wortschöpfungen oder neue Verwendung bereits existierender Wörter in Politik und Wirtschaft, die Sachverhalte missverständlich, verdrehend, beschönigend oder die Menschenwürde verletzend darstellen.

Was soll’s, ist halt auch so’n Thema? find ich nicht –

Worte beeinflussen Denken, und Denken wird zu Handeln…

Also bleibt wachsam! Wie ist es um das Menschenbild folgender Wortschöpfer bestellt?

Beispiele von „Unwörtern“

„Kollateralschaden“  = ja tut uns leid, war halt unvermeidbar, dass wir auch Zivilisten getroffen haben, aber schaut mal: was wir an Gebäuden zerstören wollten, hat doch geklappt *schulterklopf*

„menschliche Ressourcen“ = aha wie Öl, Erdgas, Kohle ist auch der Mensch eine Energiequelle, die ausgesaugt werden kann bis zum Gehtnichtmehr – vorbildlich hier die Zeitarbeitsfirmen – die haben’s begriffen!

„betriebsratsverseucht“ = alle Firmen, die das mit den menschlichen Ressourcen noch nicht begriffen haben…  Na da hilft nur noch die

„Entlassungsproduktivität“ = endlich läuft der Laden wieder, na man sollte sich sein

„Humankapital“ aber auch vorher gut ansehen, und wertlose / unpassende Exemplare aussortieren… Da könnten vielleicht ein paar Ideen helfen:

„ethnische Säuberung“ = na das Wort hat seit der NS-Zeit mal Karriere gemacht! Palästinenser raus aus Westbanks, Koptische Christen raus aus Ägypten, Moslems raus aus Srebrenica… Erfolg des Konzepts auf der ganzen Welt – saubere Leistung… Reicht nicht? Na vielleicht hilft kommt ja folgendes zu Hilfe:

„sozialverträgliches Frühableben“ – wie bitte, die alten Säcke Ü40 weigern sich freiwillig den Löffel abzugeben, obwohl sie mit den Jungen nicht mehr mithalten können? Zu Hilfe, eine

„Rentnerschwemme“ droht! Sie wälzt sich über das ganze Land hinweg! Lauter sabbernde, demente, pflegebedürftige UNPRODUKTIVE Individuen! Dazu noch der ganze

„Wohlstandmüll“ (kaum zu glauben, aber so hat Nestle-Chef Helmut Maucher Arbeitslose bezeichnet)…wie wär’s dann mit

„Euthanasie“ = der Tod ist das Beste für Individuum X, nur eine gute Tat, wenn wir dieses wertlose Leben beenden“ (Eu=griechisch=gut, schön)?

Na, schon zornig geworden? Manchmal lohnt es sich genau hinzusehen, auch wenn es sich NUR um Worte handelt…

P.S. Unwort des Jahres 2010: „alternativlos“ haut Angela Merkel auf den Tisch, damit jegliche Diskussionen im Keim erstickt werden. (Sollte man sich merkeln für die eigenen pubertierenden Kinder – so hat alles auch sein Gutes… :-))

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s