Wie man eine Sprache verschandelt

Eigentlich bin ich kein „Rettet das richtige Deutsch“ Fanatiker (lat.). So lange eine Sprache lebendig ist, verändert sie sich. Dabei werden selbstverständlich Ausdrücke aus anderen Sprachen übernommen, je nachdem, welche Kultur (lat) gerade hip (Wolof, eine Sprache in Senegal) ist: „Fenster“ ist eigentlich lateinisch, „Auto“ ist griechisch (allerdings so abgekürzt und bedeutungsverändert wie das deutsche Wort „Handy“ (engl.) für mobiles (gr.) Telefon (gr.)

Auch die Grammatik (gr.) und der Wortsinn sind Veränderungen unterworfen, so bedeutete das deutsche Wort „blöd“ früher ganz einfach „schüchtern“, und „geil“ nannte man besonders wild wuchernde Pflanzen.

Ich finde es legal (fr.?), wenn die Gesamtheit der Menschen, die eine Sprache sprechen, sie quasi (lat.) während der Benutzung verändert. Das ist Fortschritt.

Befremdlich wird es, wenn die Werbeindustrie (lat.) Veränderungen künstlich herbeiführt, um auf sich aufmerksam zu machen.

DAS ist komplett lächerlich:

6026320195309672064.jpg

Gut sind auch in Deutschland die Bürokratie (gr.) und zum Teil die Geisteswissenschaften in komplett (lat.) krausen, sinnentleerten Wortneuschöpfungen und Satzaufblähungen, mit denen sie sich wichtig machen.

6026329648069653274.jpg

oder:

6026331743486684508.jpg

(Mögliche Übersetzung: Wer weiß, wie man andere Sprachen lernen kann, der kann sich nachher auch in diesen Sprachen mit anderen unterhalten. Yeah! Total neue Erkenntnis!)

 

Weil mir das manchmal tierisch auf die Nerven geht, musste ich breit grinsen bei einem Kommentar des Schriftstellers E. Henscheid, die mir neulich in die Quere kam – hach, wie der mir aus der Seele spricht!:

„Dummdeutsch: eine gallertartige Aufschüttung aus Neo- und Zeitgeistquatsch, aus verbalem Imponiergewurstel, modisch progressistischem Gehabe wie gleichzeitig bürokratieseligem Geschwafel“

„Dieses Dummdeutsche bekommt am Ende etwas über die lässliche Verfehlung weit hinaus konstitutionell Hirnzerbröselndes, fast eine Ästhetik auch des Scheußlichen, des Ruinösen und des Desaströsen.“

Recht hat er (obwohl er irgendwie auch ein bißchen schwafelt…4.gif)

So, und jetzt jage ich meinen Text mal durch den Bullshit-Generator (*klickstdu)

 Ergebnis:

6026334758756479698.jpg

Na bitte, geht doch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s