Peinliche Einkäufe – Blogantwort

Liebe „Oh nein, dass das jetzt passieren muss“*,

Klopapier kauft bei uns mein Mann. Und Tampons, in allen Größen, für mich und 2 Töchter. Und Slipeinlagen. Er ist da völlig gefühllos – und ich bins eigentlich auch. DAS würde mir weniger ausmachen…
Dennoch kann ich dich ganz gut nachvollziehen aufgrund der Tatsache, dass meine Töchter meinem Sohn zu seinem 18ten als Gag ein „Eskalationsbäumchen“ gestalten wollten: wie ein Weihnachtsbaum geschmückt, allerdings mit allen Dingen, die man ab 18 nun legal darf: harter Alk in Minifläschchen, Kippen, Pornobilder, Kondome… (nun gut, die darf man schon vorher, aber um der Eskalation willen sollten sie dabei sein).
Da sie als Minderjährige legal nur das Bäumchen erwerben durften, schickten sie mich vor.

Das sind die wenigen Momente, die ich bereue, dass ich in der Stadt lebe, in der ich auch unterrichte… Gefühlt ist jede vierte Kassiererin in jedwedem Supermarkt der Stadt entweder Mutter, Oma oder Ex meiner Schülerschar und kennt mich gut.

Ich hab so gebetet, dass es nicht passieren möge, als ich mit Töchtern, den Arm voller obiger Produkte (und zwar ausschließlich) plus einem unschuldigen Bäumchen an die Kasse kam… Aber in solchen Fällen ist das Schicksal niemals gnädig. Einziger Bonus: die breiteste Grinse, die ich je an einer Kasse gesehen habe …

Das nächste Mal (nu ja, dieser Anlass wird wohl nicht mehr passieren) probier ichs mit Perücke und Sonnenbrille. Oder fahre weiträumig nach auswärts!

* https://ohneindassdasjetztpassierenmuss.wordpress.com/2015/05/02/wohnung-gesucht-ohne-balkon-mit-klopapier/

Advertisements

5 Gedanken zu „Peinliche Einkäufe – Blogantwort

  1. pimalrquadrat

    Haha, immerhin hattest du aber die Töchter dabei, dann geht das gerade noch so als Familienausflug durch. Stelll dir vor, du wärest alleine unterwegs gewesen! 😀

    Antwort
  2. anneinsideoffice

    Mir ist das nie peinlich, nur unserer Tochter als sie so 16 war. Da kaufte ich für sie die Binden und Tampons. Heute macht sie das selber, lebt jetzt auch in deiner WG. Klopapier, Binden Tampons, Kondome etc, ist doch menschlich, die brauchen wir doch alle!

    Antwort
  3. Patty

    Oh mein Gott. Danke, das tröstet mich ein bisschen.
    Ich treffe meine Klient_innen auch grundsätzlich in der Sauna oder meine Nachbarn im Dienst.
    Oder an der Kasse 😉
    Wir könnten eine Gruppe gründen.

    Antwort
  4. frauhilde

    Uh ja. Die kleinen Freuden, wenn man in der Stadt lebt, in der man auch unterrichtet. Und die lieben Kleinen – und vor allem deren Eltern – sind ja recht schmerzfrei, wenn es darum geht, in Lehrers Einkaufswagen zu schauen. 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s